bei Stau (Rettungsgasse)

Lassen Sie uns Leben retten – Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse

Richtiges Verhalten bei Stau und stockendem Verkehr, So funktioniert die Rettungsgasse für die Helfer.
Nur durch eine Rettungsgasse ist die Durchfahrt für die Feuerwehr und andere Hilfsorganisationen garantiert.

Flyer mit vielen Informationen zum Verhalten bei Unfällen und Pannen – Grundregeln Rettungsgasse. Quelle: LFV Bayern e.V.
Alle 500 m steht ein Stationsschild – Angabe der Autobahn, des Abschnitts und der Station,

Bitte bilden Sie bei beginnender Staubildung und stockendem Verkehr immer eine Rettungsgasse und seien Sie anderen Verkehrsteilnehmern ein Vorbild. Der nachfolgende Verkehr wird durch Ihr richtiges Verhalten zum Mitmachen motiviert – erst wenn die Unfallstelle geräumt ist, geht es für alle weiter!

„Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse“ – so kann man es in den letzten Tagen im Verkehrsfunk immer häufiger hören. Die Radiosender unterstützen damit auch die neue Kampagne des bayerischen Innenministeriums „Eins links – zwei rechts“.

Der Landesfeuerverband Bayern e.V. begrüßt die Aktion des bayerischen Innenministeriums, die gemeinsam von den bayerischen Feuerwehren und dem ADAC ins Leben gerufen wurde. Gerhard Bullinger, stellvertretender Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbands, der die Aktion maßgeblich mit initiiert hat, gehörte zu der vom bayerischen Innenministerium einberufenen Expertenrunde mit Vertretern des ADAC, des Bayerischen Rundfunks, der Landesverkehrswacht Bayern, des Technischen Hilfswerks, des Verbands der Bergungs- und Abschleppunternehmer, der Johanniter-Unfallhilfe, des Malteser Hilfsdienstes, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft, sowie des Assistance Partner Vereins.

Feuerwehren, Rettungskräfte, die Polizei und andere Hilfsorganisationen beklagen oftmals, dass sie im Einsatz auf der Autobahn stark behindert werden. „Wertvolle Zeit, die für die Versorgung der Verletzten und die Räumung der Unfallstelle verloren geht“, sagt Gerhard Bullinger. Als aktiver Feuerwehrdienstleistender hat er auch schon erlebt, dass eine Rettungsgasse nach der Durchfahrt der ersten Rettungskräfte sofort wieder geschlossen wird. Bei der Durchfahrt von Feuerwehr und Rettungskräften zählt jede Minute. Drei bis vier Minuten können bei der Durchfahrt einer bereits gebildeten Rettungsgasse gespart werden. Zeit, die über Leben und Tod entscheiden kann!

Zum richtigen Verhalten bei beginnender Staubildung und stockendem Verkehr besteht auf Seiten der Autofahrer Nachholbedarf. Das Bilden der Rettungsgasse ist in Paragraph 11 der Straßenverkehrsordnung geregelt. Stockt der Verkehr auf Autobahnen und Außerortsstraßen mit wenigstens zwei Fahrtstreifen in einer Richtung, muss eine Durchfahrt für Polizei- und Hilfsfahrzeuge in der Mitte der Fahrbahnen gebildet werden. Bei drei oder mehr Spuren soll diese Durchfahrt, auch umgangssprachlich Rettungsgasse genannt, zwischen der linken und danebenliegenden mittleren Spur gebildet werden. Wichtig ist dabei, dass zu den Hilfsfahrzeugen, neben Feuerwehr- und Rettungswagen, behördliche Fahrzeuge mit Licht- oder Tonsignalen, auch Abschleppfahrzeuge zählen. Der Seitenstreifen ist nach der weitverbreiteten Meinung keine Alternative, da hier der Weg durch liegengebliebene Kraftfahrzeuge versperrt sein kann.

10362844_1156564867702967_8027810559958846398_n

Quelle: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr und ADAC

Quelle: ASFINAG

Quelle:Thomas Gaulke – FIRE Foto

Quelle: LFV Bayern e.V.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
%d Bloggern gefällt das: